Herzlich Willkommen!

 

Die Räume

4 Räume zum spielen, gestalten, toben, turnen, kuscheln, lesen, entdecken, forschen, malen, schlafen, ....

 

.........sowie ein kleiner Garten mit Kinderfahrzeugen & Buddelsand stehen zur Verfügung.

Unsere Besonderheiten:
 

  • kleine familiäre Einrichtung
  • regelmäßige Waldtage
  • Schulgartennutzung zum Säen, Pflanzen, Pflegen, Ernten ... -und Feiern!
  • flexible Arbeit mit den individuellen Bedürfnissen der einzelnden Kinder
  • wöchentlich Turnen in der Turnhalle der Bäke-Grundschule
  • regelmässige musikalische Angebote
  • Jährliche Kinderladenreise

 

 

Prämissen unserer pädagogischen Arbeit

 

Folgende Aspekte dienen uns als Prämissen bei der Bewältigung des praktischen pädagogischen Alltags im Pippifax:
 

  • Die EKT Pippifax versteht sich als Einrichtung, in der sich Kinder gemäss ihrer individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten frei entfalten können und sollen. Sie haben darüber hinaus ein Recht auf Eigensinn, zu dessen Realisierung wir sie immer wieder ermutigen. Diese Freiheit zu gewähren bedeutet jedoch keineswegs, auf Anleitung und Kritik zu verzichten, sondern auch Grenzen zu setzen und die Gründe für grenzen verständlich zu machen. Kinder wollen und müssen wissen, was von ihnen erwartet wird, was erlaubt ist und welche Regeln zu beachten sind.
  • Auf dem Boden von Ermutigung, Anerkennung und Anregung können Kinder gut gedeihen, die Voraussetzung dafür ist, das Kind um seiner selbst willen zu akzeptieren. Ein solches Angenommensein fördert die Entwicklung eines ausgeglichenen Kindes.
  • Die Kinder sollen sich selbst wahrnehmen lernen, Selbstgefühl entwickeln (Ich-Kompetenz). Sie sollen sich im Laufe ihrer Entwicklung zunehmend mit Fragen wie „Wer bin ich?“, „Was macht mir Spass, was weniger?“, „Was kann ich und was fällt mir noch schwer?“, „Wo brauche ich Hilfe?“, „Wie fühle ich mich?“ usw. auseinandersetzen.
  • Die Kinder sollen sich zunehmend als Teil der Gemeinschaft verstehen, in der die anderen gleiche Rechte und Pflichten haben. Anderen zuhören können, sich in die Gefühle und Belange anderer hineinversetzen und eigene Bedürfnisse zurückstellen können (Frustrationstoleranz) sind grundlegende Aspekte sozialer Kompetenz.
  • In alltäglichen Konfliktsituationen lernen die Kinder eigene (sozial verträgliche) Lösungsstrategien zu entwickeln. Wir ermuntern die Kinder, die gegensätzlichen Problematiken darzulegen, zu respektieren und schliesslich gemeinsam einen Lösungsweg zu suchen. Da das gemeinsame Auffinden von Lösungen bei unterschiedlichen Ansichte eine besonders schwierige Aufgabe darstellt, bedarf es hierfür viel Übung, Geduld und Zeit.
  • Der Pippifax versteht sich als Bildungseinrichtung, wobei der Bildungsbegriff nicht zu verstehen ist als eine Art verschultes Programm mit festem Stundenplan. Vielmehr ist für uns eine Orientierung an der Lebenswelt der Kinder sehr wichtig. Der Alltag steckt voller Bildungsanlässe. Diese zu erkennen, zu entfalten und zu vertiefen ist unsere Aufgabe als Erzieher/in.
  • Zu unseren Aufgaben gehört ausserdem die Förderung der Entwicklung aller Sinne und der Kreativität sowie die Entwicklung bestimmter Fertigkeiten im Bereich der Fein- und Grobmotorik
  • In unserem Alltag hat das Freispiel eine grosse Bedeutung, da die Kinder im Spiel ein Übungsfeld für soziales Verhalten haben. Das freie Spielen ist in besonders ausgeprägter Weise ein selbstbestimmtes, freiwilliges Lernen mit allen Sinnen, mit starker emotionaler Beteiligung, mit geistigem und körperlichem Krafteinsatz. Es ist ein ganzheitliches Lernen, weil es die ganze Persönlichkeit fördert und fordert. Das Spiel it die Möglichkeit für Kinder, sich mit anderen Personen auseinanderzusetzen, ihnen näher zu kommen, ihre Eigenheiten, Stärken und Schwächen zu entdecken und zu respektieren. Kinder gewinnen im Spiel Selbstvertrauen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pippifax e.V.